Loading..
Bitte warten...

Das Produkt befindet sich nun im Warenkorb.



Allgemeine Geschäftsbedingungen von House Of Cases

§ 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehungen zwischen "House of Cases" und dem Besteller bzw. der Bestellerin gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers bzw. der Bestellerin werden von House of Cases nicht anerkannt, es sei denn, House of Cases hat ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt. 


§ 2 Vertragschluss 


Das Angebot zu dem Vertrag zwischen House of Cases und dem Besteller bzw. der Bestellerin kommt zustande, indem der Besteller bzw. die Bestellerin das Kontaktbestellformular auf der Internetseite ausgefüllt an House of Cases sendet. Die Annahme des Vertragsangebots erfolgt dadurch, dass House of Cases den Auftrag per E-mail an den Besteller bzw. die Bestellerin bestätigt. Die Annahme erfolgt unter dem Vorbehalt, dass die zu verarbeitenden Materialien vorrätig bzw. verfügbar sind.

§ 3 Lieferung, Erfüllungsort

Die Lieferung der Ware erfolgt gegen Vorauszahlung. Eine andere Zahlungsweise gilt nur, wenn House of Cases  dieser ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

Die bestellte Ware wird erst nach Eingang des vollständigen Kaufpreises hergestellt. Alle Kosten des Zahlungsverkehrs trägt der Besteller bzw. die Bestellerin. Die Lieferung der Ware erfolgt in 2 – 3 Wochen nach Zahlungseingang des vollständigen Kaufpreises. House of Cases wird die eingegangenen Bestellungen so schnell wie möglich bearbeiten und an die vom Besteller bzw. der Bestellerin angegebene Adresse ausliefern. Die Produktions- und Lieferfrist kann im Einzelfall abweichen, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin schriftlich verbindlich zugesagt wurde. Insbesondere orientiert sich die Produktionsfrist an der Verfügbarkeit der zur Produktion erforderlichen Materialien für House of Cases.

Stellt der Vertrag für beide Vertragsparteien ein kaufmännisches Rechtsgeschäft dar, ist der Erfüllungsort Hamburg.

§ 4 Preise, Versandkosten


Es gelten die Preise, die House of Cases zum Zeitpunkt der Bestellung in ihrem Dienst anführt. In den angegebenen Preisen ist die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % enthalten. House of Cases haftet nicht für offensichtliche Schreib -oder Druckfehler, insoweit gelten die in der Rechnung aufgeführten Preise.

Die Versandkosten für die Lieferung der Ware innerhalb von Deutschland trägt House of Cases, es sei denn, die Vertragsparteien haben schriftlich etwas anderes vereinbart. Die Versandkosten für die Lieferung der Ware innerhalb Europas und Welt betragen pauschal 9,00 Euro pro Bestellung und werden von dem Besteller bzw. der Bestellerin getragen, es sei denn, die Vertragsparteien haben schriftlich etwas anderes vereinbart.

§ 5 Zugesicherte Eigenschaften


Als zugesichert gelten Eigenschaften der Waren lediglich dann, wenn sie von House of Cases ausdrücklich als solche bezeichnet wurden. Insbesondere die auf der Internetseite beschriebenen Merkmale stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.


§ 6 Zahlungsbedingungen, Fälligkeit, Verzug


Es werden nur die im Kontaktbestellformular angebotenen oder die ausdrücklich schriftlich vereinbarten Zahlungsweisen akzeptiert. Für den Fall der Rückgabe oder Nichteinlösung einer Lastschrift wird die Bank hiermit unwiderruflich ermächtigt, House of Cases den Namen und die aktuelle Anschrift des Bestellers bzw. der Bestellerin mitzuteilen. Alle mit einer Rücklastschrift verbundenen Kosten trägt der Besteller bzw. die Bestellerin.

Der Kaufpreis wird sofort mit Bestellung fällig. Soweit ausnahmsweise eine Lieferung auf Rechnung vereinbart wurde, tritt die Fälligkeit mit dem Erhalt der Rechnung ein. Gerät der Besteller bzw. die Bestellerin in Zahlungsverzug, ist House of Cases berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu verlangen.



§ 7 Eigentumsvorbehalt


Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Erfüllung aller gegen den Besteller bzw. die Bestellerin aus dem Vertragsverhältnis bestehenden Ansprüche im Eigentum von House of Cases.


Schließt der Besteller bzw. die Bestellerin den Vertrag in Ausübung seiner bzw. ihrer kaufmännischen Tätigkeit bleibt die gelieferte Ware bis zur vollständigen Erfüllung aller gegen ihn bzw. gegen sie bestehenden Ansprüche im Eigentum von House of Cases.

§ 8 Annahmeverweigerung


Verweigert der Besteller die Annahme der Ware aus Gründen, die House of Cases nicht zu vertreten hat (unberechtigte Annahmeverweigerung), ist er verpflichtet, House of Cases die daraus entstandenen Kosten unverzüglich zu ersetzen. Das Recht auf Erfüllung bleibt unberührt.

§ 9 Widerrufsrecht

1. Bei Portfoliocases und anderen bestimmten Kundenwünschen entsprechenden Taschen („other“)

Ein Widerrufsrecht des Bestellers bzw. der Bestellerin nach Lieferung der Ware besteht nicht, soweit die Waren von House of Cases nach Kundenspezifikation angefertigt werden. Die Portfoliocases und andere besondere Kundenwünsche werden stets nach Kundenspezifikation produziert, da die Maße nicht einem Standardmaß entsprechen. Die zu liefernde Ware wird dabei auf Bestellung des Bestellers bzw. der Bestellerin als Verbraucher bzw. Verbraucherin nicht aus vorgefertigten Serienbauteilen zusammen gefügt, die ohne Beeinträchtigung der Substanz mit geringem Aufwand wieder getrennt werden können. Die Portfolicases sowie andere besonderen Kundenwünschen entsprechende Taschen von House of Cases werden aus für die bestimmte Produktion vorbereiteten und zugeschnittenen Materialien zusammengefügt. Eine Trennung der einzelnen Materialien ist nicht ohne Zeitaufwand und Materialverlust möglich. Bestellte und in einwandfreiem Zustand gelieferte Ware kann daher nicht umgetauscht werden. Ein Widerrufsrecht des Bestellers bzw. der Bestellerin gemäß §§ 312b ff, 355 des Bürgerlichen Gesetzbuchs besteht nicht.



2. bei Laptop- IPad und IPhone- Cases und Taschen (Kollektion)

Dem Besteller bzw. der Bestellerin, der Verbraucher ist, steht ein Widerrufsrecht zu. Es folgt die Belehrung:

a) Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor dem Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

 

Der Widerruf ist zu richten an:

House of Cases

Großer Burstah 45

20457 Hamburg

 

Bitte senden Sie die Ware an:

House of Cases

Großer Burstah 45

20457 Hamburg

 

b) Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren bzw. herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

§ 10 Aufrechnung, Zurückbehaltung


Ein Aufrechnungs- oder Zurückbehaltungsrecht steht dem Besteller bzw. der Bestellerin nur zu, soweit seine bzw. ihre Gegenforderungen entscheidungsreif oder rechtskräftig festgestellt worden sind oder House of Cases dieses Recht ausdrücklich anerkennt. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Besteller bzw. die Bestellerin nur befugt, soweit der Anspruch auf dem selben rechtlichen Vertragsverhältnis beruht.



§ 11 Gewährleistung, Haftung


Offensichtliche Mängel an der gelieferten Ware sind House of Cases von dem Besteller bzw. der Bestellerin, der bzw. die den Vertrag in Ausübung seiner bzw. ihrer kaufmännischen Tätigkeit geschlossen hat, innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware schriftlich anzuzeigen. Im Falle eines verdeckten bzw. nicht offensichtlichen Mangels hat die Anzeige ebenfalls innerhalb von 14 Tagen ab Erkennbarkeit des Mangels, spätestens aber innerhalb von zwei Jahren ab Lieferung der Ware zu erfolgen.

House of Cases haftet für durch eine schuldhafte Verletzung wesentlicher vertraglicher Hauptpflichten (Kardinalpflichten) entstandene Schäden oder beim Fehlen zugesicherter Eigenschaften. Die Kardinalpflichten bestehen in der Verpflichtung von House of Cases, eine mangelfreie Sache herzustellen und zu liefern, und in der Verpflichtung des Bestellers bzw. der Bestellerin, House of Cases dn vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die Ware abzunehmen. Eine darüber hinausgehende Haftungspflicht für House of Cases besteht nur dann, wenn der Schaden auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten von House of Cases oder seiner Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz sowie die für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit bleibt hiervon unberührt.



§ 12 Datenschutz

Der Besteller bzw. die Bestellerin ist über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der für die Ausführung von Bestellungen erforderlichen personenbezogenen Daten unterrichtet worden (siehe Hinweise zum Datenschutz).



§ 13 Unwirksame Klauseln

Die Unwirksamkeit einzelner Klauseln berührt die Wirksamkeit des Vertrags im Übrigen nicht.

§ 14 Schlussvorschriften


Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit einer beidseitig kaufmännischen Bestellung ist Hamburg, wenn nicht für House of Cases und den Besteller bzw. die Bestellerin ein gemeinsamer Gerichtsstand besteht. Für den Fall einer gerichtlichen Auseinandersetzung lautet die ladungsfähige Anschrift:



 

House of Cases

Inhaberin Laisa-M. Mann

Großer Burstah 45

20457 Hamburg

 

Januar 2016