Loading..
Bitte warten...

Das Produkt befindet sich nun im Warenkorb.



Über House of Cases

House of Cases, gegründet 2010 von Fashion Stylist Laisa-Maria Mann fokussiert sich seither auf Fashion Accessoires.

Mit ihrem Know How und der jahrelangen Erfahrung in den Bereichen Styling und Fashion gelingt es ihr schnell ihr Label, welches sich auf hochwertige Lederaccessoires spezialisiert hat, zu etablieren.

Über die anfänglich auf den Markt gebrachten Cases für Portfoliobücher, Laptops, Tablets und Smartphones hinaus, entwickelte sich schnell eine wachsende Nachfrage nach Clutches und Handtaschen made by House of Cases.

So entstehen heute Clutch, Mini und Business Bags so wie die traditionellen Cases und Sleeves für Mobile Devices die sich am coolen und stylishen Zeitgeist unserer Tage orientieren.

Die gezielt gewählten und gradlinigen Formen bleiben jede Saison fester Bestandteil der Kollektion - verändert werden Farben, Material und Details – angelehnt an die aktuellsten Trends der Saison.

House of Cases legt Wert auf individuelle Prägungen, Prints und Lackierungen, die für jede Kollektion aufs Neue und eigens für die Marke hergestellt werden.

Die Clutches des Labels, längst It- und Statement-Pieces, werden von internationalen Fashion Icons und Bloggern getragen, sowie von den größten Fashion Magazinen wöchentlich weltweit veröffentlicht.

Im Oktober 2014 launcht das Label seine erste exklusive, limitierte, elfteilige Capsule Collection „Eleonora Carisi for House of Cases“  die in Zusammenarbeit mit der gehypten Fashion-Bloggerin entstanden ist.

2015 wird „VEGGIE LOVE by House of Cases“ gelaucht, eine 100% vegane Linie. 

Außerdem eine Kollektion von Statement Clutches und Mini Bags eigens für ZALANDO PREMIUM designt und über die Onlineplattform in über 15 Länder vertrieben.

Die Produkte von HOUSE OF CASES können über den eigenen Onlineshop oder bei nationalen und internationalen Retailer in über 25 Länder erworben werden wie u.A. im „Departmentstore Quartier 206“ in Berlin, „Jades“ in Düsseldorf, „KOON“ in Seoul oder „ANGLOBAL“ in Tokyo.